Veröffentlicht in Nachrichten

Zwei Feiertage für Mühlenhämmer

Gevelsberg. Kaum einen Monat ist die Kirmes her und schon ist die Kirmesgruppe Mühlenhämmer wieder in Feierlaune. Zwei Tage herrschte ausgelassene Stimmung beim 17. Brückenfest im großen Festzelt auf dem Gelände der Kartbahn in der Mühlenstraße. Am Freitag begann die große Sause mit dem traditionellen Dämmerschoppen, bevor DJ Sascha das Zelt richtig einheizte. Bis spät in die Nacht wurde getanzt und geschunkelt bis irgendwann, zum Wohl der Anwohner, die Musik ausgeschaltet werden musste. „Lärm ist nicht vermeidbar, aber Beschwerden gab es in den letzten Jahren nicht“, erzählte Vorsitzender Tobias Eulenhöfer.

Vollkommen ausverkauft

Samstags ging es dann mit einem bunten Programm weiter. Zum zwölften Mal wurden Senioren zum „Bunten Nachmittag“ eingeladen. 200 Senioren und weiter Gäste nahmen im Zelt Platz, damit war der bunte Nachmittag vollkommen ausverkauft, wie Tobias Eulenhöfer zuvor berichtete. Die Senioren wurden extra mit Bussen aus Seniorenheimen aus ganz Gevelsberg zum Brückenfest gebracht. Mit reichlich Kaffee und Kuchen versorgt wurde ihnen musikalische Unterhaltung der Extraklasse geboten. Zum Auftakt marschierte die Spielleute Vereinigung Gevelsberg ein. Dann sorgte Marlis Schäfer vom Gevelsberger Heimatverein mit einem Sketch auf Plattdeutsch für viele Lacher im Raum, ein Zeichen dafür, dass wohl jeder ihn gut verstanden hat.

Lieder zum Mitsingen

Günter Dabruck und die „Drevermann-Spatzen“ erinnerten anschließend mit ihrer Musik an alte Zeiten zurück. Bei Liedern wie „Hier tut es weh und da tut es weh“ wurde ordentlich mitgesungen und mitgeschunkelt. Weitere Auftritte wie vom Shanty-Chor, vom Hippendörfer Herrenballett oder der Auftritt von Hans und Willi, sorgten für muntere Stimmung bei den Gästen. „Wir wollen den Senioren die Gelegenheit geben auch mal aus dem Heim raus zu kommen“, so Eulenhöfer zu der Idee hinter dem Bunten Nachmittag. Und das wird von den Senioren immer wieder gut angenommen. Eine Besucherin erzählte, sie sei zum ersten Mal dabei, möchte aber im nächsten Jahr unbedingt wieder kommen. Der bunte Nachmittag bot den Besuchern nicht nur Unterhaltung, sondern auch die Gelegenheit sich auszutauschen oder ein Pläuschchen mit dem Bürgermeister zu halten.

Am Abend ging es dann wieder mit dem traditionellen „Danz op de Deele“ weiter wie am Vortag. Für Musik sorgte das Dream-Team der Kirmesbühne, Kirmes-Willi, alias Michael Sichelschmidt und sein Kompagnon Götz Alsmann, alias Michael Schwedux. Mit „Retro“ Musik aus den früheren Jahrzehnten brachten sie das Festzelt regelrecht zum Einstürzen. Doch das Brückenfest sorgte nicht nur bei den Mühlenhämmern für gute Stimmung. Auch alle andern Gevelsberger Kirmesgruppen kamen zu Besuch und amüsierten sich prächtig, denn unter den Vereinen herrscht, so der Vorsitzende Tobias Eulenhöfer, ein tolles Miteinander und eine große Unterstützung.

Text: Laura Marie Dicke | Korrekturen: Vorstand Mühle