Veröffentlicht in Nachrichten

Unter ihrem neuen Vorsitzenden sorgt die Mühle für einige Sauereien beim Kirmeszug

Am vergangenen Samstag (24. Januar 2015) trafen sich 35 von insgesamt 46 aktiven und passiven Mitglieder der Kirmesgruppe „Mühlenhämmer e.V.“ zu Ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung. Normalerweise hätte die Veranstaltung in „Marco´s Bistro“ an der Kartbahn stattfinden sollen, doch aufgrund von Terminschwierigkeiten mussten die letztjährigen „Schlossbauer“ erstmals in die Gaststätte „Am Ufer“ ausweichen. Und, um es gleich schon einmal vorweg zu nehmen, diese alt eingesessene, renommierte Kneipe im Stadtteil Vogelsang wurde im Verlauf der Versammlung auch zur zukünftigen Heimat der Mühle auserkoren.

Was keinesfalls bedeutet, dass nun etwa das beliebte Brückenfest in Gefahr ist. Ganz im Gegenteil. Marco Neubauer (Geschäftsführer der Cool Runners Kart GmbH) wird auch weiterhin die Kirmesfreunde unterstützen, so wie er und sein Team es schon in den letzten Jahren tatkräftig gemacht haben. Nachdem Markus Loetz, in seiner Funktion als erster Vorsitzender, auf das zurückliegende Kirmesjahr 2014 geblickt hatte und der Kassenbericht mit einer ordnungsgemäßen Kassenprüfung bestätigt worden war, konnte man den Vorstand und den Kassierer entlasten. Damit stand den, sich auf der Tagesordnung befindlichen, Neuwahlen nichts mehr im Wege.

Seit 16 Jahren ist Markus „Loetzi“ Loetz bereits im Vorstand der Mühle, seit 2007 steht er an deren Spitze, nachdem er das Amt von seinem Vorgänger Willi Bröking übernommen hatte. Nun war es für ihn jedoch an der Zeit, diesen Posten zur Verfügung zu stellen. Ein Entschluss der wahrlich nicht leicht fiel, doch laut seiner eigener Aussage sei nun die Zeit gekommen, „dass ein frischer Wind durch unsere Gruppe weht“. Und so wählten die anwesenden Mitglieder der Kirmesgruppe „Mühlenhämmer e.V.“ Tobias Eulenhöfer zu ihrem neuen Vorsitzenden. Loetzi wird ihm für die kommenden zwei Jahre als zweiter Vorsitzender zur Seite stehen. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde Michéle Seifert. Sie übernimmt die Geschäftsführung, nachdem Martin Reitze die wohlverdiente „Kirmesrente“ beantragt hatte. In ihrem Amt bestätigt: Diana Treichel als Kassiererin und Lothar Zeps als Beisitzer.

Auch wenn momentan die Närrinnen und Narren das städtische Zepter von Gevelsberg in der Hand halten, in fünf Monaten heißt es dann schon wieder „Rupp di Tupp“ – usse Kiärmis is opp. Und da gilt es für alle zwölf Kirmesgruppen, sich schnellstens zu überlegen, mit was sie die Menschen am Straßenrand beim Kirmeszug in ihren Bann ziehen möchten. Nachdem es der Mühle 2014 gelungen war ein riesiges Schloss zu bauen dass in den Wolken lag, will man 2015 nun einmal so richtig „rumsauen“. Eine „Schöne Sauerei“ – so das Arbeitsthema des Wagens, welches bei der Jahreshauptversammlung gewählt wurde – lässt dunkel erahnen, dass es mit Sicherheit tierisch grunzend zugehen wird. Kaum hat die Mühle einen neuen Vorsitzenden, haben alle Mitglieder nur noch Schweinerein im Kopf. Na da kommt ja was auf uns zu – in diesem Sinne: Rupp di Tupp!!!

(Text: Cityanzeiger online, André Sicks · Foto: Ulrike Neef)

2 Kommentare zu „Unter ihrem neuen Vorsitzenden sorgt die Mühle für einige Sauereien beim Kirmeszug

  1. Na allem in allem finde ich euch echt Klasse ,ich habe schon überlegt mich euch anzuschließen,da ich rentner geworden bin mit 60 Jahren !

Kommentare sind geschlossen.