Veröffentlicht in Nachrichten

Schneller als Straßen NRW dank LEGO

Gevelsberg: Die Brücke, die die Eichholzstraße über die Bundesautobahn A1 führt, soll bekanntlich ja abgerissen werden. Wann genau, steht allerdings noch in den Sternen. Seit Monaten ist sie nun aber schon für den Schwerlastverkehr über 7,5 Tonnen gesperrt. Der Grund hierfür sind Brückenschäden, die sich nicht mal eben so einfach beheben lassen. Alles lachhafte und im Grunde nur scheinheilige Ausreden findet die KG Mühlenhämmer. Die Verantwortlichen bei Straßen NRW sollten, nach Meinung des Mühlen-Vorsitzenden Tobias Eulenhöfer, einfach mal kreativer denken, dann würden sie rasch zu einem Ergebnis kommen, welches einfach, simpel und zudem auch noch kostengünstig sei. Das Zauberwort heißt schlicht und einfach LEGO. Das Baukastensystem des dänischen Unternehmens, bei dem bunte Kunststoff-Klötzchen, Zahnräder, Figuren sowie andere Kleinteile zusammengesteckt werden ist ideal geeignet um fast alle erdenklichen Dingen zu bauen. Wozu auch Straßenbrücken gehören. Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Mit Steinen aus dem LEGOland, ruck zuck die neue Brücke stand.

Mühle baut mit LEGO
Hinter „verschlossenen“ Türen werkelt Michael Laabs eifrig an einer riesigen Bauarbeiter-Figur aus LEGO, welche mit ihrem Arbeitsgerät die diesjährige Darstellung der KG Mühlenhämmer anführen wird.

Täglich macht sich Unmut bei den Autofahrern breit, wenn sie, um die Brücke im Schritttempo zu überqueren, am Anfang und am Ende die, mittlerweile weit über die Stadtgrenze hinaus bekannten, Begrenzungspöller durchqueren müssen. Alles kein Problem bei der Mühle, da deren Vorarbeiter alles fest im Griff hat. Seine LEGO-Männchen sind wahre Fleißarbeiter, die innerhalb kürzester Zeit den ersten Bauabschnitt des bunten Wunderwerks fertiggesteckt haben, so dass er zum Kirmeszug feierlich eröffnet werden kann. Sogar mit dem zweiten Bauabschnitt hat man begonnen und da sind die Vermessungsarbeiten für die Zusammenführung beiden Brückenhälften in vollem Gange. Den ein oder anderen Handgriff müssen die LEGO-Bauarbeiter zwar noch tätigen, doch man ist sich sicher, dass das rund 26 Meter lange Bauwerk, bestehend aus weit über 600 Bausteinen, am Ende seinen Platz über der Autobahn einnehmen kann. „Wo Straßen NRW nun fast schon ein ganzes Jahr allein für die Planung braucht, haben wir mal eben in drei Monaten eine ganze Brücke hochgezogen.“ so die Aussage von Tobias Eulenhöfer.

Das ganze Spektakel rund um den Brückenbau wird sich auch Tommy, die Drohne aus der Luft ansehen. Denn wo immer etwas passiert oder geschieht, ist Thomas Rummler mit seinen installierten Kameras direkt vor Ort und präsentiert aus schwindelerregender Höhe einzigartige Bilder. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes der Paparazzi der Lüfte. Vor seine Linse bekommt er mit Sicherheit auch das Wasserballett der Mühle-Weiber. Einst brachten die Frauen den Flair des französischen Moulin Rouge nach Gevelsberg, nun werden sie frei von der Leber weg, auf ihre ganz persönliche humoristische Art, grazil ihr Können im Wasser unter Beweis stellen. Auch werden Tommys Kameras einfangen was passiert, wenn Möbelpacker mit dem Transport eines Klaviers beschäftigt sind. Unter den wachsamen Augen des Pianisten müssen die starken Männer stets sorgsam und vorsichtig vorgehen. Sobald auch nur ein falscher Griff getätigt wird, „geb’n se dem Mann am Klavier noch en Bier, noch en Bier“.

Berühmt wurde die Drohne übrigens durch ihre Bildserie „Star Wars“, welche in einem fernen Universum aufgenommen wurden. Man konnte darauf eine Kindergruppe sehen, die kraftvoll „Möge die Macht mit Dir sein!“ riefen und als Jedi-Ritter mit ihren Laserschwertern das Böse bekämpften. Sie nannten sich Anakin Skywalker, Darth Vader, Prinzessin Leia Organa, Obi-Wan Kenobi, Han Solo oder R2-D2, Chewbacca und Yoda. Was sie erlebten, das fasziniert!

Text & Fotos: André Sicks