Veröffentlicht in Nachrichten

Noch nie Dagewesenes beim Kirmesabend 2013

(Quelle: Gevelsberger Kirmesverein)

  

Echter Promi garantiert Überraschung vom Feinsten

Zweistündiges Bühnenfeuerwerk mit lokalen Naturtalenten und Profis
In fröhlicher Stimmung ein gut zweistündiges Bühnenfeuerwerk erleben, danach zu mitreißender Live-Musik abtanzen und bei kühlen Getränken und Leckerem zur Stärkung frohe Geselligkeit genießen: Das ist der Kirmesabend in Gevelsberg. Der vom Kirmesverein veranstaltete Unterhaltungsabend gehört seit Jahrzehnten jedes Jahr wieder zu den beliebtesten und größten Veranstaltungen in Gevelsberg.

Sascha Hilger führt auch 2013 wieder durch das bunte Programm. Auch diesmal treten heimische Kirmesgrößen mit humorvollen kleinen Szenen, mit Sketchen oder klugen Ratschlägen für den Alltag auf. Der Applaus ist den Naturtalenten ebenso garantiert wie den Zuschauern beste Unterhaltung. Zu den festen Bestandteilen des Kirmesabends gehört der Auftritt des Hammerschmieds, der Symbolfigur der Gevelsberger Kirmes. Hammerschmied Bernd Matthäi wird in diesem Jahr sein neues Programm vorstellen: „Rauchverbot kann’se immer noch!“

Mühlenhämmer „Tenöre“ sind wieder da – aber ganz anders
Der Gevelsberger Kirmesverein bietet eine bunte Mischung aus lokalen Darbietungen und Auftritten bekannter Bühnenprofis. Alle zwölf Kirmesgruppen sind mit ihren Standarten präsent, der „Ehemann vom Börkey“ alias Jürgen Piorek erteilt wieder großzügig Ratschläge für das Eheleben, die man(n) garantiert besser nicht befolgen sollte. Einen Sketch hat die KG Aechter de Biecke einstudiert. Voller Vorfreude darf man dem Auftritt der „Tenöre“ der Jubiläums-Kirmesgruppe Mühlenhämmer entgegenblicken. Wer die unglaubliche Show der Mühlenhämmer Tenöre vor einigen Jahren miterlebt hat, sollte sich diesmal auf eine ganz andere Darbietung einstellen, denn das Motto 2013 heißt „75 Jahre Mühlenhämmer“.

Philip Schüssler: Trompeter und Comedian
Tosenden Applaus erntete im vergangenen Jahr der Gevelsberger Philip Schüssler, als er zum ersten Mal beim Kirmesabend auftrat. 2009 gehörte er als einziger Europäer zum 150 Musiker starken, amerikanischen Musikcorps „The Cadets“ bei der Amtseinführung von Barack Obama, 2012 war er als Solist unbestritten einer der umjubelten Höhepunkte des Kirmesabends. Im August 2011 feierte ihn eine Fachzeitschrift in Indianapolis als „ersten Deutschen DCI Champion“ (Drum Corps International). Er war damals Mitglied der „Mellophon-Line“ im Musikcorps „The Cadets“, als dieses den höchsten Rang, den Titel „World Class Champion 2011“, eroberte. 2013 wird sich der 22-Jährige den Kirmesfreunden wieder als Trompeter und charmanter Comedian präsentieren.

Kai Eikermann – „Mann ohne Knochen“
Der vielfach ausgezeichnete Breakdancer der ersten Generation erreichte 2011 das Halbfinale beim „Supertalent“. Seither hat er seine Kunst der akrobatischen Körperkomik noch weiter vervollkommnet. Im Internet findet man ihn unter www.eikermann.com und kann hier auch schon mal einige Videos seiner bekanntesten Figuren anschauen. Dazu gehören zum Beispiel „Meister Propper“, „Hausmeister Arnold“, der „Cola-Automat“ oder die „Kaffeemaschine“. Kai Eikermann, Jahrgang 1963, ist mehrfacher Deutscher Meister im Breakdance, 1991 errang er den Weltmeistertitel im Electric Boogie. Sein rotierender Kopfstand ist legendär, die Bandbreite seiner Pantomime faszinierend. Kai Eikermann arbeitet als Choreograf, Tänzer und Schauspieler in Musical-, Theater- und Operninszenierungen. Mit ihm kommt am 15. Juni ein außergewöhnliches Comedy- und Körpertalent nach Gevelsberg.

Sabrina und Blub: Seilartistik, Jonglage, Comedy und eine der schönsten Seifenblasenshows der Welt

Seifenblasenkünstler und Clown „Blub“ hat das Publikum in über zwanzig Ländern der Welt in seine Zauberwelt aus Seifenblasen entführt. Witz und Herz zeichnen sein poetisches Spiel mit den luftigen Gebilden aus. Der Entertainer und Unterhaltungskünstler ließ sich an der Theaterakademie ausbilden, er ist Pantomime, Zauberer, Clown, Tänzer und Entertainer. Seit 1981 fasziniert Europas Seifenblasenkünstler Nr. 1 und zweifacher Weltrekordhalter im Guinnessbuch der Rekorde sein Publikum. Um es doch einmal mit lauteren Tönen zu versuchen, hat er das „Quakophone“ aus einem Ring von Gummientchen erfunden und sich darauf zum Virtuosen gemausert. „Blub“ kommt nicht allein nach Gevelsberg. Er bringt Bühnenpartnerin Sabrina Fackelli mit, seit zwölf Jahren weltweit die einzige Artistin, die mit fünf Tennisschlägern gleichzeitig jongliert. Sabrina steht für atemberaubende Lasso- und Seilartistik, sinnlichen, emotionalen Ausdruckstanz und gemeinsam mit „Blub“ für umwerfende, zarte Komik. Sabrina und Blub versprechen einen vergnüglichen, mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichneten Showact aus Comedy, Emotionen, verrückter Akrobatik, Jonglage und Seifenblasenkunst, wie er in Gevelsberg noch nie zu sehen gewesen ist.

After-Show-Party mit der Band „Heaven’s Club”
Mit der Band „Heaven’s Club“ spielt ab etwa 22 Uhr eine Band zum Tanzen und Rocken auf, die sich schon öfter auf dem Kirmesabend bestens bewährt hat. Ihr Repertoire scheint keine Grenzen zu kennen. Die Gruppe beherrscht Soul, Pop, Rock, Evergreens, deutsche Kulthits, Oldies, Dixie und natürlich die Charts. Die Band war bereits unter ihrem früheren Namen „No Limit“ auch Begleitband vieler bekannter Schlagerstars wie Ireen Sheer, Karel Gott, Ricky King, Andy Borg und anderen. Gelegenheiten zum Klönen gibt es am Kirmesabend reichlich, sei es an den Tischen in der Halle, am Bierstand, an der Sektbar oder am Tresen im Foyer. Dafür, dass alle Gäste sich wohlfühlen, sorgen wieder viele Mitglieder des FSV, die sich um den Service kümmern. Sie bedienen im Saal und versorgen die Gäste im Foyer mit Speis‘ und Trank.

Super-Tombola winkt mit 500-Euro-Gutschein für Sprit
Direkt nach Ende des Bühnenprogramms werden die Gewinner der Super-Tombola ermittelt. Als 1. Preis winkt ein von Autohaus Röttger gestifteter Tankgutschein von 500 Euro. Nach der Tombolaauslosung kann auf der Freifläche vor der Bühne bis zum frühen Morgen getanzt werden. Auch die Stände und Tresen haben beim Kirmesabend erfahrungsgemäß bis spät in die Nacht hinein fröhliche Gäste.

Eintrittspreise
Die Eintrittspreise liegen in diesem Jahr bei 16 Euro für den Innenraum, 12 Euro für die Tribüne, 8 Euro auf der Tribüne für Senioren. Nach dem Unterhaltungsprogramm können die Tribünengäste wie immer im Innenraum weiter feiern. Der Beginn des Vorverkaufs wird noch bekannt gegeben.

Kirmesabend 2013:
Samstag, 15. Juni, 20 Uhr (Einlass Foyer ab 18.30 Uhr, in die Halle ab 19 Uhr.)
Veranstaltungsort: Halle West.

Alle teilnehmenden Kirmesgruppen treffen sich zur Besprechung am
Dienstag, 23. April, um 19.30 Uhr im Hippendorf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.