Veröffentlicht in 02 Aktuelles

Nach der Kirmes ist vor der Kirmes

Mit dem Ende der Kirmes ist das Feiern in Gevelsberg noch nicht vorbei. Für das 19. traditionelle Brückenfest der Kirmesgruppe Mühlenhämmer wurde die Musik nochmal aufgedreht, das Festzelt aufgebaut und Gläser gut gespült. Zwei Tage lang herrschte Kirmesatmosphäre hinter der Kartbahn an der Mühlenstraße.

Mit einem Dämmershoppen ging es am Freitagabend los. Das tolle Wetter lockte einige feierlaunige Besucher ins Festzelt DJ Sascha und Michael heizten die Party vom DJ-Pult aus auf. „Es war friedlich wie immer und ein echt tolles Publikum. Bis in die Nacht haben wir gefeiert“, freute sich Tobias Eulenhöfer, Vorsitzender der Kirmesgruppe der Mühlenhämmer.

Kirmeslaune an der Mühlenstraße

Samstag ging es dann mit einem bunten Programm bereits am Mittag weiter. Zum 14. Mal wurden alle Senioren aus den Seniorenzentren in ganz Gevelsberg zum „Bunten Nachmittag“ eingeladen. Busse brachten die Gäste bis vor das Festzelt, in welchem es reichlich Kaffee und Kuchen, aber besonders viel Unterhaltung gab. Knapp 150 Senioren und Seniorinnen nahmen in diesem Jahr die Einladung wahr und erfreuten sich an dem bunten Programm aus musikalischer und komödiantischer Unterhaltung.

„Die Senioren sind wichtig und können hier in unserer Mitte mitfeiern“, freute sich auch Bürgermeister Claus Jacobi und bedankte sich zeitgleich bei allen Beteiligten, die ein solches Fest ermöglichen.

Da im nächsten Jahr der Bunte Nachmittag zum 15. Mal ausgetragen wird, wurde Claus Jacobi von dem Vorsitzenden Tobias Eulenhöfer für das kommende Jahr zu einem Auftritt verpflichtet. Gemeinsam mit Altbürgermeister Klaus Solmecke, soll der Bürgermeister unter den Namen „Claus und Klaus“ „An der Nordseeküste“ performen. Zur Freude aller Besucher und Besucherinnen sagte der Bürgermeister natürlich freudig zu.

Zum Auftakt des Nachmittags marschierte die Spielleutevereinigung Gevelsberg ins Festzelt ein und im Anschluss sorgte Klaus-Jürgen Piorek alias der „Ehemann vom Börkey“ für die ersten Lacher. Überzeugen konnte auch der Shanty-Chor Hasslinghausen mit Liedern zum Mitsingen und Mitschunkeln. Ebenso der Heimatverein brachte mit einem kurzen Sketch die Senioren und Seniorinnen zum Lachen.

„Es ist immer wieder toll in die begeisterten Gesichter der Gäste zu blicken“, so Tobias Eulenhöfer. Die Idee hinter dem Fest ist es nämlich, den Senioren eine abwechslungsreiche Auszeit aus dem strukturierten Alltag im Seniorenzentrum zu bieten. Und das kommt richtig gut an, die meisten der Senioren kommen jedes Jahr wieder.

Mia Buch mit 98 Jahren ältester Gast

Zum Ende des „Bunten Nachmittags“ wurde traditionell der älteste Gast unter den Senioren und Seniorinnen geehrt. Mia Buch war mit ihren 98 Jahren die Älteste und bekam einen Strauß Blumen überreicht.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es schließlich wieder mit Musik und ausgelassener Stimmung weiter. Bis tief in die Nacht hinein wurde, wie am Vortag gemeinsam gefeiert, getanzt, geschunkelt und einfach der Abend bei tollem Wetter genossen. „Ich ziehe meinen Hut vor allen Mitgliedern und Helfern, die Planung dieses Festes ist immer viel Arbeit, aber wir geben Vollgas“, bedankte sich Tobias Eulenhöfer bei seiner Kirmesgruppe.

Mit dem wiederholten Sieg bei der Wagendarstellung in diesem Jahr herrscht noch ein weiterer Druck auf die Kirmesgruppe Mühlenhämmer, denn mit einem dritten Sieg im nächsten Jahr könnte der Pokal bei ihnen bleiben. „Wir setzen uns jedoch nicht zu hohe Ziele. Das Wichtigste ist einen Wagen zu bauen, der uns gefällt“, berichtete Tobias Eulenhöfer.

Zudem stehe das Vereinsleben und die Gemeinschaft an oberster Stelle. Nun nach Ende des Brückenfestes geht es für die Kirmesgruppe Mühlenhämmer zunächst ans Aufräumen und Entspannen. Im verbleibenden Jahr folgen noch einige interne Veranstaltungen, bevor es langsam an die Planung des nächsten Wagens geht.

Text/Foto: Laura Dicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.