Veröffentlicht in Nachrichten

Kirmeskinder dürfen sich auf Fort Fun freuen

Vorfreude auf 560 Teilnehmer im Kirmeszug 2014, außerdem auf die Kapellen und Gäste

Der Erfolg spricht für sich: 2894 Euro haben die Kirmesaktiven mit ihrem Einsatz auf dem B7-Fest erwirtschaftet. Dieser Betrag, das wiederholte Carsten Neef gestern, wird komplett für den Kirmesnachwuchs eingesetzt. Sponsor Gebauer hatte zudem im letzten Jahr zugesagt, seine Spende für die Kirmeskinder 2014 auf 2000 Euro aufzustocken. „Damit haben wir knapp 5000 Euro zur Verfügung“, freute sich der Geschäftsführer des Kirmesvereins, auf der letzten Sitzung 2014 eine solche erfreuliche Mitteilung machen zu können. Im „Apfelbaum“ und damit im Vereinslokal der Kirmesgruppe Im Dörnen, kamen die Kirmesaktiven gestern zum letzten Mal vor der Kirmes zusammen. Hammerschmied Bernd Matthäi fiel die ehrenvolle Aufgabe zu, die Anwesenden zu begrüßen und der Versammlung einen harmonischen Verlauf zu wünschen.

Planung für die Fahrt nach Fort Fun läuft

„Die Planung für die Fahrt nach Fort Fun läuft“, berichtete Carsten Neef weiter. Es soll demnächst eine vorbereitende Sitzung mit den Vorsitzenden der Gruppen geben. Auch eine Rückmeldung der Gruppen über die Anzahl ihrer mitfahrenden Kinder ist notwendig. Carsten Neef: „Wenn jede Gruppe zehn Kinder schickt, sind das 120 Kinder. Das ist dann auch die äußerste Zahl für zwei Busse.“ Kirmesvereinsvorsitzender Michael Sichelschmidt dankte noch einmal ausdrücklich allen Kirmesgruppen fürs Mitmachen: „Das war eine Gemeinschaftsproduktion des Gevelsberger Kirmesvereins. Wir haben gezeigt, dass uns auch kräftiger Regen beim Aufbau am frühen Morgen nicht auf die gute Stimmung schlägt, und dass wir eine gute Gemeinschaft haben.“

Glas leer? Dann her!

Dann ging es zur Kirmes 2014. Als Gäste im Kirmeszug wurden von der Versammlung einstimmig HSG und der Abi-Jahrgang durchgewunken. Die „Glas leer? Dann her!“-Kampagne war 2013 ein Erfolg und soll es 2014 wieder sein. Michael Sichelschmidt: „Wir setzen auf Trinkkultur, auf das Glas und sind mit unserer Aktion auf einem guten Weg. Glasbruch rührt natürlich nicht allein von Trinkgläsern her, sondern auch von Flaschen. Unsere Kampagne und das Ja zum Trinkglas ist ein Alleinstellungsmerkmal und ein weiteres Markenzeichen unserer Kirmes.“

Wanderpokale

Zur Bewertung merkte der Vorsitzende noch an, dass der Vorstand jetzt die Vergabe der Wanderpokale in früheren Jahren recherchiert hat. Früher blieb ein Pokal in der Siegergruppe, wenn sie ihn dreimal hintereinander gewonnen hatte. Das ist auch heute so. Daneben gab es bis in die 70er Jahre noch das Verfahren, dass bei fünfmaligem, aber nicht aufeinander folgenden Sieg der Pokal ebenfalls behalten werden konnte. „Das ist aber eingeschlafen und wir werden es streichen“, erklärte Michael Sichelschmidt. Die Pokale hätten früher auf einem Sockel gestanden, auf den der Name der Siegergruppe graviert war. So habe man verfolgen können, wie oft und wann eine Gruppe im Besitz des Wanderpokals war, das sei später ohne Sockel nicht mehr nachvollzogen worden und eingeschlafen.

Sommerfestival und offene Bauplätze

Das Sommerfestival der Stadt Gevelsberg wird in den Sommerferien dreimal stattfinden. Klaus Fiukowski wolle sich noch melden, aber interessierte Kirmesgruppen könnten ja auch von sich aus Kontakt mit ihm aufnehmen, riet Michael Sichelschmidt. Er erinnerte auch an den Tag der offenen Bauplätze am 19. Juni, 11 bis 17 Uhr. „Der Tag findet das dritte Mal statt, nach der Kirmes wollen wir entscheiden, ob wir ihn im Programm lassen oder nicht. Beim zweiten Mal hatten wir eine leichte Steigerung. Mal schauen, wie es diesmal aussieht. Die Gruppen werden sich sicher wieder sehr gut präsentieren“, meinte er. Mit einer weiteren guten Nachricht endete der Abend. Carsten Neef erklärte, dass die Anmeldungen zum Kirmeszug 2014 wieder sehr vielversprechend seien: „Wir freuen uns auf einen Kirmeszug mit einer 750 Metern Aufstellfläche, 560 Teilnehmern ohne Kapellen, 7 Frauengruppen, 8 Fußgruppen, 6 Einzelgängern, 9 Kinder- und Jugendgruppen und 20 Wagendarstellungen. Dazu kommen noch die Gäste im Kirmeszug.“ Jetzt steht aber erst mal der Kirmesabend am 14. Juni auf dem Programm. Die Sicherheitsbesprechung findet am Mittwoch, 11. Juni, 19 Uhr, im Hippendorf statt.

Die nächste Versammlung des Kirmesvereins ist die Jahreshauptversammlung am 30. Januar 2015, 20 Uhr in der „Juliushöhe“. Bis dahin aber ist noch lange Zeit, davor heißt es „Ramba, Zamba, Kiärmis ham wa!“

(Quelle: Gevelsberger Kirmesverein)