Veröffentlicht in Nachrichten

Eröffnung der B 7 am 27. April 2014

(Quelle Text: Gevelsberger Kirmesverein / Foto: Hans Blossey)

Kirmesgruppen präsentieren sich gemeinschaftlich zur Eröffnung der B 7
Am 27. April wird Hagener Straße für Autos gesperrt

Termindichte 2014 erfordert Organisationstalent
Die Vorsitzenden der Kirmesgruppen und der Vorstand des Kirmesvereins befassten sich Mittwochabend mit zwei großen Themen. Das war zum einen die Terminplanung 2014, zum anderen die Präsenz der Kirmesaktiven zur Eröffnung der B7 am 27. April. Die Terminplanung 2014 war außergewöhnlich schwierig, denn die Termindichte in der Stadt lässt kaum ein Datum übrig, das nicht mit anderen Veranstaltungen kollidiert. Der Vorstand des Kirmesvereins konnte dennoch einen Plan für das Kirmesgeschehen vorlegen, nur der „Tag der offenen Bauplätze“ bereitete noch Kopfschmerzen. Die Versammlung entschied abzuklären, ob der „Tag der offenen Bauplätze“ auf den 19. Juni (Fronleichnam) gelegt werden könne. Dieses Datum wurde erst einmal festgehalten.

In den Kirmesnachwuchs investieren
Intensiv beschäftigte die Einweihungsfete der Hagener Straße (B 7) am Sonntag, 27. April, 11 – 18 Uhr, die Vorsitzenden und Vorstandsmitglieder. Heiß diskutiert wurde die Grundsatzfrage: Beteiligt sich jede teilnehmende Gruppe auf eigene Kasse oder tritt der Kirmesverein mit allen teilnehmenden Gruppen als Einheit auf und investiert das erwirtschaftete Geld in die Kinder und Jugendlichen des Kirmesgeschehens, wie es der Vorsitzende Michael Sichelschmidt vorschlug. Der Dankeschön-Tag an die Kinder im Erlebnispark und auch die Nikolausfeier, führte Michael Sichelschmidt aus, sei schön für Kinder bis etwa 13 Jahren, die Jugendlichen fühlten sich davon jedoch nicht mehr angesprochen. Deshalb überlege der Vorstand, wieder eine Fahrt nach Fort Fun in Bestwig anzubieten, aber die müsse finanziert werden können.

Grundsatzfrage: Jede Gruppe einzeln oder alle gemeinsam?
Am 27. April wird das Teilstück Nirgena – Drehbank für den Verkehr gesperrt, es gilt die Kirmesumleitung. Alle Anlieger sind aufgefordert, sich mit irgendeiner Aktivität an der Einweihung zu beteiligen und auch die Gevelsberger Vereine sind vom Bürgermeister dazu aufgerufen. Der Sonntag ist verkaufsoffen, aber diesmal nur auf der Hagener Straße, nicht in der City wie sonst gewohnt. Fünf Bühnen wird die Stadt entlang dieses Teilstücks aufstellen. Michael Sichelschmidt stellte das Konzept des Vorstands vor, dass sich der Kirmesverein und alle Kirmesgruppen auf einem gemeinsamen Platz mit Aktivitäten präsentieren. Das vermittle einen starken Zusammenhalt der Kirmesgruppen und gemeinsam sei der Tag auch besser zu stemmen. Der Hammerschmied wird mit seinem Wagen präsent sein und über die Kirmes informieren, auch die Flyer der Gruppen für ihre Sommerfeste könnten verteilt werden. Gedacht ist daran, sich auf dem Platz von Autohaus Röttger zu präsentieren, das Autohaus wird auch 2014 Sponsor der Gevelsberger Kirmes sein. Michael Sichelschmidt: „Der Kirmesverein war in letzter Zeit sehr präsent, das Internet hat uns 2013 eine Menge mehr Kirmesbesucher gebracht. Eine gemeinschaftliche Aktion der Kirmesgruppen wäre noch das i-Tüpfelchen.“

Die Zeit drängt: Meldung an die Stadt schon Freitag
Die Notwendigkeit besonders der kleinen Gruppen, für ihren Wagenbau Geld zu verdienen, fand bei allen Verständnis. Zu bedenken gegeben wurde allerdings, ob dieser Tag einzeln auftretenden Kirmesgruppen den erhofften Erlös tatsächlich bringen werde, da es entlang der Hagener Straße schon viel Gastronomie, Bäcker und andere Verkaufsstände gebe, die am 27. April mit von der Partie seien. Die Zeit der Entscheidung drängte, denn schon am Freitag, 20. Dezember, will die Stadt die Meldung vom Kirmesverein. Obwohl einige Vorsitzende noch mit ihren Gruppen Rücksprache halten wollten, hatte das Gesamtkonzept im Grunde alle überzeugt und schon flogen auch die ersten Ideen der Beiträge zu diesem Festtag durch den Saal im Hippendorf. So gab die Versammlung nach ausgiebiger Diskussion dem Vorstand mit auf den Weg: „Melde den Kirmesverein am Freitag mit einer Gemeinschaftsaktion an.“

Nächste Zusammenkunft am 21. Januar im Hippendorf
Die nächste Zusammenkunft von Vorsitzenden und Vorstand ist terminiert auf Dienstag, 21. Januar, 19 Uhr, im Hippendorf. Dann steht die weitere Planung zur gemeinsamen B7-Fete auf der Tagesordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.